Wichtige Informationen zum Corona-Virus

 

Unser aller verantwortungsbewusstes Verhalten macht diese vorsichtigen Schritte zur Lockerung der getroffenen Maßnahmen möglich.

Herzlichen Dank Ihnen allen, für das große Verständnis und Ihre Unterstützung.

Ein besonderer Dank gilt vor allem all jenen, die tagtäglich trotz der Krise ihren Dienst tun.

Halten Sie aus Rücksicht Abstand und halten Sie trotzdem zusammen.

Unterstützen Sie Nachbarn, Freunde und ältere Menschen.

 

Ich wünsche uns allen viel Kraft, die nächsten Wochen zu meistern – bleiben Sie gesund.

-Ihre Bürgermeisterin Ines Möller-

 

 


 

Die Staatsregierung hat am 14.Juli 2020 die zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassenen Beschränkungen und Verbote weiter gelockert und eine neue Corona-Schutz- Verordnung beschlossen.Die Regelungen der neuen Corona-Schutz-Verordnung treten mit dem 18. Juli 2020 in Kraft. Die Verordnung tritt mit Ablauf des 31. August 2020 außer Kraft.

 

 

 

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 14. Juli tritt am 18.Juli 2020 in Kraft

 

 

 

 

 

 


 

 

Corona-Überbrückungshilfe des Bundes für kleine und mittelständische Unternehmen startet.

Alle FAQs finden Sie hier.

 

 


 

Die Staatsregierung hat am 23. Juni 2020 die zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassenen Beschränkungen und Verbote weiter gelockert und eine neue Corona-Schutz- Verordnung beschlossen.Die Regelungen der neuen Corona-Schutz-Verordnung treten mit dem 01. Juli 2020 in Kraft. Die Verordnung tritt mit Ablauf des 17. Juli 2020 außer Kraft.

 

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 23. Juni tritt am 17.Juli 2020 in Kraft

 

 


 

 

Die Staatsregierung hat am 3. Juni 2020 die zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassenen Beschränkungen und Verbote weiter gelockert und eine neue Corona-Schutz- Verordnung beschlossen.Die Regelungen der neuen Corona-Schutz-Verordnung treten mit dem 6. Juni 2020 in Kraft. Die Verordnung tritt mit Ablauf des 29. Juni 2020 außer Kraft.

 

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 3. Juni 2020 tritt am 6. Juni 2020 in Kraft

 

 


 

Stand 12.5.2020  19.00 Uhr

Sächsische Corona-Schutzverordnung vom 12. Mai 2020 tritt am 15. Mai 2020 in Kraft

 

Neu ab 15. Mai 2020: Neue Corona-Schutz-Verordnung

Die Staatsregierung hat am 12. Mai 2020 die zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassenen Beschränkungen und Verbote weiter gelockert und eine neue Corona-Schutz-Verordnung beschlossen. Fast alle Regelungen der neuen Corona-Schutz-Verordnung treten mit dem 15. Mai 2020 in Kraft. Die Verordnung tritt mit Ablauf des 5. Juni 2020 außer Kraft.

Kontaktbeschränkung: Demnach bleiben der Grundsatz der auf ein Mindestmaß zu reduzierenden allgemeinen Kontakte, das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern und die für bestimmte Bereiche erlassene Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung weiter bestehen. Zusätzlich zu den bisherigen Kontaktmöglichkeiten ist künftig auch der Kontakt mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes erlaubt. Neu sind auch Zusammenkünfte von Schulkindern in der eigenen Wohnung mit bis zu drei weiteren Klassenkameraden, um gemeinsam lernen zu können. Das gilt auch für Treffen mit Kindern der eigenen festen Kita-Gruppe, damit Sorgeberechtigte sich die Kinderbetreuung teilen können.

Welche Versammlungen sind erlaubt? Gottesdienste, Beerdigungen, Trauerfeiern und Trauungen sind bei Einhaltung der Abstandsregeln gestattet. Versammlungen nach dem Versammlungsrecht sind erlaubt, wenn der Veranstalter sicherstellt, dass die Teilnehmer während der gesamten Versammlung den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten, Teilnehmer eine Mund-Nasen-Bedeckung verwenden, und sichergestellt ist, dass durch die Einhaltung von Sicherheitsabständen zwischen der Versammlung und dem sonstigen öffentlichen Raum der Schutz der übrigen Bevölkerung beachtet wird.

Öffnen können künftig Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Konzertveranstaltungsorte und Opernhäuser, sofern ein von der kommunalen Behörde genehmigtes Hygienekonzept vorliegt. Angebote in Literaturhäusern, Kleinkunst-Spielstätten, Soziokultur und Gästeführungen sind ebenso möglich.

Gaststätten, Hotels und Pensionen, Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Wohnmobilstellplätze und Campingplätze sowie Beherbergungsbetriebe dürfen wieder öffnen, wenn Hygiene- und Schutzvorschriften eingehalten werden.

Auch der Betrieb von Einzelhandelsgeschäften ist wieder ohne Reduzierung der Verkaufsfläche erlaubt. Zudem gilt, dass sich pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche nur ein Kunde aufhalten darf.

Geöffnet werden dürfen auch Freibäder, sofern ein genehmigtes Hygienekonzept vorliegt. Ebenso Tanzschulen, Fitness- und Sportstudios.

Möglich ist der Besuch von Fahr-, Flug- und Bootsschulen.

Geschlossen bleiben weiterhin Badeanstalten in geschlossenen Räumen, Saunen und Dampfbäder, Messeveranstaltungen, Spezialmärkte, Volksfeste, Jahrmärkte, Diskotheken, Clubs, Musikclubs, Reisebusreisen.

Bestehen bleibt grundsätzlich das Besuchsverbot für Krankenhäuser, Reha-Kliniken, Alten- und Pflegeheime, Einrichtungen und ambulant betreute Wohngemeinschaften sowie Wohngruppen für Menschen mit Behinderungen, stationäre Einrichtungen und Wohnstätten der Kinder- und Jugendhilfe. Ausgenommen davon sind Besuche von nahen Angehörigen auf Geburts-, Kinder-, Jugend- und Palliativstationen und zur Sterbebegleitung naher Angehöriger in Alten- und Pflegeheimen. Ausnahmen können durch die zuständigen Landkreise und zuständigen Kreisfreien Städte im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt auch in besonders gelagerten Einzelfällen erteilt werden, soweit dies infektionsschutzrechtlich vertretbar ist.

Eingeschränkter Regelbetrieb in den Kindereinrichtungen und Grundschulen:

Der Freistaat Sachsen hat nach Abwägung und Beratung mit Experten entschieden, ab dem 18.05.2020 alle Kindereinrichtungen unter Einhaltung weitreichender  und strenger Hygienemaßnahmen für alle Kinder wieder zu öffnen. Ebenso wird ab dem 18.05.2020 die Schulbesuchspflicht für die Klassenstufen 1 bis 4 wieder gelten.

Voraussetzung für die Aufnahme ist stets, dass die Kinder und der Sorgeberechtigte keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen. Die Eltern versichern täglich vor Beginn der Betreuung bzw. des Unterrichts in schriftlicher Form, dass keine allgemeinen Krankheitssymptome der Kinder bzw. aller Mitglieder des Hausstandes vorliegen. Bei Vorerkrankungen, deren Krankheitssymptome einer Virusinfektion ähnlich sein können, ist die Unbedenklichkeit mit einem ärztlichen Attest nachzuweisen.

Zur Minimierung des Infektionsrisikos bleibt ein Betreten für Eltern und betriebsfremde Personen in den Einrichtungen untersagt. 

Die Einrichtungsleitung kann bei Zweifel am Gesundheitszustand des Kindes eine Betreuung ablehnen.

 


 

 

Kita- und Schulbetrieb

 

Ab dem 18. Mai 2020 werden alle Kindertagesstätten unter Einhaltung weitreichender hygienischer Maßnahmen für alle Eltern im eingeschränkten Regelbetrieb wieder öffnen und für die Klassenstufe 1 - 4 die Schulbesuchspflicht wieder eingesetzt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um die Rückkehr zum gewohnten Zustand.                                Vielmehr soll zu diesem Zeitpunkt ein eingeschränkter Regelbetrieb beginnen.                                                                   Aus Infektionsschutzgründen ist es nach wie vor erforderlich, dass die Infektionsketten möglichst kurz gehalten werden und – insbesondere bei einem möglichen Auftreten von Infektionsfällen – leicht nachvollzogen werden können.     

Neben den verstärkten Hygienemaßnahmen, die wie in allen Lebensbereichen auch in den Kitas gelten, ist dazu insbesondere die Bildung weitestgehend fester Gruppen und Klassen als wesentlichste Einschränkung des Normalbetriebs vorgesehen. Die Gruppen sollen sich untereinander auch möglichst nicht begegnen, so dass eine Infektion vermieden wird.

Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen ist für Kinder in Kindertagesstätten nicht erforderlich. Eltern sollten in jedem Fall beim Bringen und Abholen der Kinder eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Das Betreten der Kindereinrichtungen und Grundschule ist für Eltern nicht erlaubt.

Bitte geben Sie die Anlage zum Elternbrief bis spätestens Donnerstag, dem 14.05.2020 in den Einrichtungen ab, damit wir eine verlässliche Personalplanung vornehmen können. Dies gilt auch für die Eltern, die bisher die Notbetreuung beansprucht haben.

 

Elternbrief

Anlage zum Elternbrief

 


 

Nachfolgend finden Sie alle aktuellen Informationen im Überblick:

Stand: Freitag, den 07.05.2020 , 09.00 Uhr

 

 


Um die neusten Informationen aus der Telefonschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 06. Mai 2020 zu erfahren, klicken Sie bitte hier.


 

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO) - Stand 04.05.2020

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 30.04.2020 tritt am 04.05.2020 in Kraft

Kontaktbeschränkung bedeutet, dass man sich mit den Menschen umgeben darf, welche im eigenen Haushalt leben sowie in der Öffentlichkeit mit einer weiteren Person. Grundsätzlich gültig bleibt das Verbot von Ansammlungen von Menschen.

Maskenpflicht:

Ab Montag, d. 20.04.2020 besteht in Sachsen im Öffentlichen Personennahverkehr und in allen Geschäften eine Maskenpflicht. Möglich sind handelsübliche oder selbstgenähte Gesichtsabdeckungen, aber auch Schals und Tücher, welche Mund, Nase und Wangen abdecken. Ansonsten besteht ein Maskengebot im öffentlichen Raum.

Besuchsverbote bleiben weiterhin bestehen für Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheimen, ambulant betreute Wohngemeinschaften und Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen. Ausgenommen davon sind Besuche von nahen Angehörigen auf Geburts-, Kinder-, Jugend- und Palliativstationen und zur Sterbebegleitung naher Angehöriger in Alten- und Pflegeheimen.

Geschäfte:

Bund und Länder haben sich auf neue Bestimmungen während der Corona-Krise geeinigt. Darin ermöglichen sie es dem Handel, Einzelhandelsgeschäfte mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern wieder zu öffnen.  Eine Reduzierung durch Absperrung der Verkaufsfläche ist zulässig. Voraussetzung für die Öffnung ist eine "Steuerung des Zutritts" und dass Warteschlangen vermieden werden. Zudem gilt, dass sich pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche nur ein Kunde aufhalten darf.

Friseure und artverwandte Dienstleistungserbringer wie Fußpflege, Nagelstudios und Kosmetikstudios dürfen ab 04.05.2020 öffnen.

Öffnen dürfen zudem Gedenkstätten, Fachbibliotheken, Museen, Ausstellungen und Galerien, Tierparks, Botanische und Zoologische Gärten.

Geschlossen bleiben weiterhin Fitness- und Sportstudios, Wellnesszentren, Badeanstalten, Saunas, Dampfbäder, Theater, Bürgerhäuser, Volkshochschule, Musikschule, Messen, Volksfeste, Tanzschulen, Diskotheken, Clubs, Vergnügungsstätten, Freizeit- und Vergnügungsparks.

Gastronomiebetriebe jeder Art sind untersagt, ausgenommen sind die Abgabe und Lieferung mitnahmefähiger Speisen und Getränke.

Der Betrieb von Hotels und Beherbergungsstätten zu touristischen Zwecken ist untersagt.

Spielplätze und Außensportanlagen:

Die öffentlichen Spielplätze der Gemeinde werden ab Montag, den 04.05.2020 wieder geöffnet.

Außensportanlagen dürfen unter Einhaltung der Abstandsregelungen wieder genutzt werden.

Hygieneregeln für die Nutzung der Außensportanlagen

-        Personen mit erhöhter Körpertemperatur und/oder Erkältungssymptomen dürfen die Sportstätte nicht betreten

-        Bei Sportstätten im Freien dürfen nicht mehr als eine Person pro 20 m² Nutzungsfläche trainieren; der Mindestabstand zwischen Sportlern und Trainern ist in jeder Trainingseinheit sowie den Pausen einzuhalten. Trainingseinheit mit Mannschaftscharakter sind nicht erlaubt. Jeglicher Körperkontakt ist zu vermeiden.

Geschlossen bleiben alle Innensportstätten, Umkleidekabinen und Sanitäreinrichtungen.

Kitanotbetreuung:

Der Anspruch auf Notbetreuung in den Kindereinrichtungen wurde ausgeweitet.

Wenn beide Sorgeberechtigten in einem Sektor nach Anlage 1 tätig sind besteht ein Anspruch auf Notbetreuung.

Ebenso wenn nur ein Sorgeberechtigter in folgenden Bereichen tätig ist

-        Gesundheit und Soziales

-        Rettungsdienst (einschließlich Berufsfeuerwehr)

-        Öffentlicher Personennahverkehr

-        Polizei- und Justizvollzugsdienst

-        Schuldienst, Kindertagesbetreuung und Ausbildungseinrichtungen der Behörden

-        Personal der Hochschulen und Berufsakademien

-        Personal in kulturellen Einrichtungen

-        Betriebsnotwendiges Personal der Bundesagentur für Arbeit

-        Kommunal und Staatsverwaltung

Voraussetzung für die Aufnahme in die Notbetreuung ist stets, dass die Kinder und der Sorgeberechtigte keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen. Zur Minimierung des Infektionsrisikos bleibt ein Betreten für Eltern und betriebsfremde Personen in den Einrichtungen untersagt.   

Notbetreuung der Grundschüler der Klasse 1 bis 3:

Die Notbetreuung für die verbleibenden Klassenstufen 1 bis 3 wird für den gesamten Tag durch den Hortträger im Hort, Kirchring 5 im Ortsteil Kyhna gewährleistet.

Die Mittagsversorgung erfolgt ab 06.05.2020 regulär über den Essenanbieter der Grundschule. Für die Kinder der 1. bis 3. Klasse, welche bisher im Hort Zwochau mit Essen über den dortigen Anbieter versorgt wurden, ist eine zusätzliche Anmeldung beim Essenversorger der Grundschule erforderlich. Ein entsprechendes Antragsformular

finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Wiedemar. Der Essenversorger der Grundschule ist darüber informiert.

Betreuung der vierten Klassen durch die Grundschule:

Für die Schüler der vierten Klassen wird nicht nur während der Unterrichts-, sondern auch während der üblichen Hortzeit ein Betreuungsangebot in Verantwortung der Schulen sichergestellt. Dem liegt die Überlegung zugrunde, dass die Schüler während des gesamten Tagesverlaufs in festen Gruppen zusammenbleiben sollen,

um die Infektionsketten so gering wie möglich zu halten. Ein Wechsel in den Hort ist somit nicht vorgesehen. Die 4. Klassen werden für den Unterricht in je 2 Gruppen geteilt.

Elternbeiträge

Es werden ausschließlich Elternbeiträge von den Eltern erhoben, die nach der der gültigen Allgemeinverfügung eine entsprechende Notbetreuung beantragt und bewilligt bekommen haben.

Ebenso für die Schüler der 4. Klassen mit einem Hortbetreuungsvertrag. Mit der nächsten Fälligkeit werden wir diese Elternbeiträge gemäß Beitragssatzung abgebucht. Selbstzahler müssen die Überweisung eigenständig veranlassen.

Für die Eltern, die keinen Anspruch oder Antrag gestellt haben, erfolgt keine Erhebung des Beitrages. Bitte stellen Sie Daueraufträge entsprechend ein.

 

Antragsforumlar Notbetreuung

Allgemeinverfügung Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie Einstellung des Betriebs von Schulen und Kindertageseinrichtungen

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung

Pressemitteilung Elternbeiträge

 

Gemeinde Wiedemar

-Krisenstab-

 


 

Elterninformation zum Schulbetrieb der 4. Klassenstufe sowie Hortnotbetreuung der 1.-3. Klassenstufen

 

Liebe Eltern,

die Allgemeinverfügung „Einstellung des Betriebs von Schulen und Kindereinrichtungen“ vom 17.04.2020 wird derzeit von der sächsischen Staatsregierung überarbeitet.

Voraussichtlich soll ab 06.05.2020 der Schulbetrieb der Klassenstufe 4 aufgenommen werden. Eine Betreuung der 4. Klassen wird zu Unterrichts- und Hortzeiten ausschließlich in der Grundschule Kyhna erfolgen.

Die Hortnotbetreuung für die Klassenstufen 1 – 3 erfolgt im Hort Kyhna, Haus 1, Kirchring 5. Der Hort in der Kita Zwochau bleibt geschlossen. Einen Antrag auf Hortnotbetreuung finden Sie hier.

Die Mittagessenversorgung erfolgt ab Mittwoch, den 06.05.2020 regulär über den Essenanbieter der Grundschule. Für die Kinder der 1. – 3. Klasse, die bislang im Hort Zwochau mit Essen über den dortigen Anbieter versorgt wurden, ist eine zusätzliche Anmeldung beim Essenversorger der Grundschule erforderlich. Ein entsprechendes Antragsformular finden Sie hier. Der Essenversorger der Grundschule ist darüber informiert.

Bitte haben Sie Verständnis, dass nur Kinder ohne Erkältungssymptome, erhöhter Temperatur und Fieber betreut werden. Zur Minimierung des Infektionsrisikos bleibt ein Betreten für Eltern und betriebsfremde Personen in den Einrichtungen untersagt.

Die Mitarbeiter der Kindertagesstätten, sowie die Lehrer der Grundschule sind über die Vorgehensweise informiert und nehmen entsprechende Anmeldungen zur Notbetreuung entgegen.

Informationsschreiben und Antragsformular des Essensversorger

 


 

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO) - Stand 17.4.2020

Zum Schutz der Bevölkerung vor dem sprunghaften Anstieg der Infektionen mit dem ansteckenden Coronavirus sind durch die Staatsregierung des Freistaates Sachsen am 17.04.2020 folgende Maßnahmen beschlossen worden:

1. Jeder ist angehalten, die physischen sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen einzuhalten. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

Es wird dringend empfohlen im öffentlichen Raum eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen.

Die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel und der Aufenthalt in Geschäften ist nur zulässig, wenn eine Mund-Nasenbedeckung getragen wird.

Generell ist auf private Reisen, Ausflüge und Besuche zu verzichten.

2. Geschäfte sind grundsätzlich bis zum 3.5.2020 geschlossen. Insbesondere Gastronomiebetriebe, Hotels und Beherbergungsbetriebe, Einkaufszentren und großflächiger Einzelhandel, sowie Dienstleistungsbetriebe mit unmittelbarem Kundenkontakt, ausgenommen notwendige medizinische Behandlungen. 

Ausdrücklich nicht geschlossen sind:

- Geschäfte mit max. 800 m² Verkaufsfläche (Reduzierung durch Abtrennung ist nicht zulässig)

- Lebensmittelgeschäfte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken, Sparkassen, Geldautomaten, Poststellen,  Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Tierbedarfsmärkte, Großhandel, Optiker, Hörgeräteakustiker  und  Kfz.-Werkstätten, Gärtnereien und Baumschulen, die ihre Produkte selbst herstellen, Buchläden, Hofläden, Handwerksbetriebe und deren Ladengeschäfte, Autohäuser, Fahrradläden, mobile Verkaufsstände unter freiem Himmel sowie Einrichtungen des Gesundheitswesens.

3. Alle öffentlichen Einrichtungen der Gemeinde Wiedemar, wie Spielplätze, Dorfgemeinschaftshäuser, Turnhallen, Sportlerheime, Kegelbahnen, Jugendclubs usw. sowie die Bibliothek Zaasch sind bis auf weiteres geschlossen.

4. Alle Veranstaltungen, Versammlungen und sonstige Ansammlungen sind untersagt. Dies gilt auch für Zusammenkünfte in Kirchen und Vereinen.

Davon ausgenommen sind Zusammenkünfte im engsten Familienkreis von nicht mehr als 5 Personen zur Begleitung Sterbender und bei Gottesdiensten bis 15 Besuchern. Dies gilt auch für Beerdigungen, Trauerfeiern und Trauungen.

5.  Die Notbetreuung der Kinder in den Kindereinrichtungen und der Grundschule der Gemeinde Wiedemar wird bis auf weiteres aufrechterhalten.

Die Elternbeiträge werden für April 2020 gegenüber den Eltern nicht erhoben bzw. zurückerstattet.

Systemrelevante Berufe sind erweitert ab dem 18. April 2020. Für die Gesundheitsversorgung und Pflege, den Rettungsdienst (einschließlich Berufsfeuerwehr), den öffentlichen Personennahverkehr, Polizei- und Justizvollzugsdienst, Schuldienst und Kindertagesbetreuung sowie die Kommunal- und Staatsverwaltung, sofern sie mit Aufgaben der Bekämpfung der Corona-Pandemie betraut sind, erfolgt die Notbetreuung auch wenn nur ein Elternteil in diesem Bereich im Arbeitseinsatz ist.

Die Genehmigung erfolgt in den jeweiligen Einrichtungen.

6. Wir bitten um Verständnis, dass das Dienstleistungsangebot der Gemeindeverwaltung Wiedemar nur noch telefonisch/elektronisch in Anspruch genommen werden kann.

Sie erreichen uns:     

Montag            8.00 - 12.00 Uhr

Dienstag        10.00 - 17.00 Uhr

Donnerstag      8.00 - 12.00 Uhr

Hauptverwaltung  Tel. 034202/3750    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bauverwaltung     Tel. 034207/49390    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Alle nicht genannten Tage sind der Abarbeitung der Anfragen und dem Krisenmanagement vorbehalten.


Aktuelle Informationen entnehmen Sie:

 

    - Homepage der Gemeinde Wiedemar       www.wiedemar.de

    - Schaukästen in den Ortsteilen

    - Sonderschaukästen (Feuerwehrgerätehäuser, Kindereinrichtungen, Schule,

      Edeka-Markt Wiedemar)

Wir informieren Sie zeitnah. Bitte beachten Sie stets, den auf den Informationsschreiben vermerkten Stand.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Gemeinde Wiedemar

-Krisenstab-


 

Notbetreuung Kindertagesstätte 

 

In Abstimmung der Bundesregierung und den Bundesländern hat der Freistaat Sachsen mit Wirkung vom 18.04.2020 bis 03.05.2020 folgende Maßnahmen getroffen:.

Ab dem 20.04.2020 werden nur Kinder von Eltern, die beide in der kritischen Infrastruktur tätig sind und die aufgrund dienstlicher/betrieblicher Gründe an der Betreuung gehindert sind und keine Symptome der Krankheit aufweisen, betreut.

Ein Anspruch auf Notbetreuung besteht auch, wenn nur einer der Sorgeberechtigten in folgenden Bereichen tätig ist:

a) Gesundheitsversorgung und Pflege,

b) Rettungsdienst (einschließlich Berufsfeuerwehr),

c) Öffentlicher Personennahverkehr,

d) Polizei- bzw. Justizvollzugsdienst,

e) Schuldienst und Kindertagesbetreuung (einschließlich Schülerinnen und Schüler in Abschlussklassen mit betreuungspflichtigen eigenen Kindern),

f) Kommunal- oder Staatsverwaltung, sofern dieser mit Aufgaben der Bekämpfung der Corona-Pandemie betraut ist.

 

Ohne einen Nachweis vom Arbeitgeber erfolgt keine Aufnahme. Die Bestätigung kann, sofern diese nicht sofort erfolgen kann, binnen eines Arbeitstages nachgereicht werden.

Das Formular für die Notbetreuung finden Sie hier.

Neue Allgemeinverfügung für eingeschränkten Schulbetrieb finden Sie unter:

https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-AllgVerf-Schulen-Kitas-2020-04-17.pdf

Anlage 1 der kritischen Infrastruktur


 

Linien-Busverkehr ab Montag wieder im Normalbetrieb

 

In Nordsachen rollen die Linien-Busse ab Montag wieder...hier erfahren Sie mehr

 


Öffnung der Schulen für die Abschlussklassen ab 20. April 2020

 

Die Sächsische Staatsregierung hat beschlossen, die Abiturprüfungen an den allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien in öffentlicher und in freier Trägerschaft im Freistaat Sachsen zu den seit langem geplanten Terminen ab dem 22. April 2020 durchzuführen.

Zudem wurde die Entscheidung getroffen, ab dem 20. April 2020 die Gymnasien sowie Ober- und Förderschulen (mit Ausnahme des Förderschwerpunktes geistige Entwicklung), die entsprechenden Bildungsgänge an den Schulen des zweiten Bildungsweges und die berufsbildenden Schulen für die Abschlussklassen zu öffnen, um die Schulabschlüsse sichern zu können.

 


Familien-Hotline : Wir lassen Sie nicht alleine!

 

Alle Informationen zur Familien-Hotline lesen Sie hier.

 


Der Landkreis spannt Schutzschirm und fördert ehrenamtliche Näh-Initiativen

 

Pressemitteilung 088/2020-06.04.2020

 


Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe

 

Alle Wertstoffhöfe sind am 06.04. und 11.04. geschlossen.

Grünschnitt von Privathaushalten aus dem Landkreis Nordsachsen wird an der Deponie Lissa am 07.04., 08.04. und 09.04.2020 in der Zeit von 09:00 - 17:00 Uhr angenommen.

Für Gewerbebetriebe ist die Deponie Lissa weiterhin zur kostenpflichtigen Abgabe von Abfällen geöffnet.

Der Zugang zu den Wertstoffhöfen wird beschränkt. Bitte beachten Sie die Abstandregeln und achten Sie auf Anweisungen des Personals!

Pressemitteilung 086/2020 -03.04.2020 lesen Sie hier.

 


Notbetreuung in den Osterferien

 

Bitte beachten !

Die Notbetreung in den Osterferien (14.04.20-17.04.20) findet für die bisher betreuten Kinder wie gewohnt in der Grundschule Kyhna statt.

Vielen Dank

 


In Umsetzung der Leitlinien der Bundesregierung und der Bundesländer veranlasst der Krisenstab der Gemeinde Wiedemar folgende Maßnahmen:

 

Aktuelle Information                                                  

 

Zum Schutz der Bevölkerung vor dem sprunghaften Anstieg der Infektionen mit dem ansteckenden Coronavirus sind folgende Maßnahmen erforderlich:

 

1. Mit der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 31.3.2020 sind weitreichende Ausgangsbeschränkungen sowie ein

 

    umfangreiches Besuchsverbot von Alten- und Pflegeheimen und Krankenhäusern in Kraft getreten.

 

    Diese gelten nunmehr bis zum 20.4.2020. Im Übrigen ist jeder angehalten, die physischen sozialen Kontakte zu

 

    anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

 

    Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen einzuhalten. Der Aufenthalt im

 

    öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen

 

    des eigenen Hausstands gestattet. Erlaubt sind Fahrten der Feuerwehr und Rettungskräfte zu ihren Stützpunkten,

 

    Gerätehäusern sowie Ereignisorten.

 

    Hinweis: Im Falle einer Kontrolle durch die zum Vollzug dieser Verfügung betrauten Stellen sind die triftigen Gründe

 

    durch den betroffenen in geeigneter Weise glaubhaft darzulegen. Die Glaubhaftmachung erfolgt insbesondere durch

 

    Vorlage der Arbeitsbescheinigung, des Betriebs- oder Dienstausweises oder durch mitgeführte Personaldokumente.

 

2. Geschäfte sind grundsätzlich bis zum 20.4.2020 geschlossen. Ausdrücklich nicht geschlossen sind:  

 

    Lebensmittelgeschäfte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen,

 

    Banken, Sparkassen, Geldautomaten, Poststellen,  Reinigungen, Waschsalons, Zeitungsverkauf, Tierbedarfsmärkte, Großhandel,

 

    Optiker, Hörgeräteakustiker  und Kfz.-Werkstätten, Gärtnereien und Baumschulen, die ihre Produkte selbst herstellen.

 

3. Alle öffentlichen Einrichtungen der Gemeinde Wiedemar, wie Spielplätze, Dorfgemeinschaftshäuser, Turnhallen, Sportlerheime,

 

    Kegelbahnen, Jugendclubs usw. sowie die Bibliothek Zaasch sind bis auf weiteres geschlossen.

 

4. Wir bitten um Verständnis, dass das Dienstleistungsangebot  der Gemeindeverwaltung Wiedemar  nur noch telefonischer/elektronischer 

 

    in Anspruch genommen werden kann.

 

    Sie erreichen uns:      Montag           8.00 – 12.00 Uhr

 

                                   Dienstag        10.00 – 17.00 Uhr

 

                                   Donnerstag     8.00 – 12.00 Uhr

 

 

 

    Hauptverwaltung Tel. 034202/3750  /  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

    Bauverwaltung Tel. 034207/49390   /  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

    Alle nichtgenannten Tage sind der Abarbeitung der Anfragen und dem Krisenmanagement vorbehalten.

 

5. Die Notbetreuung der Kinder in den Kindereinrichtungen und der Grundschuleder Gemeinde Wiedemar wird bis auf weiteres aufrechterhalten.

 

    Die Elternbeiträge werden für April 2020 gegenüber den Eltern nicht erhoben bzw. zurückerstattet.

 

    Systemrelevante Berufe sind erweitert ab Dienstag, dem 24. März 2020 für betriebsnotwendiges Personal von

 

    Öffentlichem Personennahverkehr, Krankenkassen, Rentenversicherung, sicherheitsrelevanter IT-Infrastruktur,

 

    Banken, Sparkassen und Landwirtschaft. Für die medizinische Versorgung und Polizei im Dienst erfolgt die

 

    Notbetreuung auch wenn nur ein Elternteil in diesem Bereich im Arbeitseinsatz ist. Die Genehmigung erfolgt in

 

    den jeweiligen Einrichtungen.

 

    Antrag für berufstätige Erziehungsberechtigte

 

    Aktuelle Informationen entnehmen Sie:

 

    - Homepage der Gemeinde Wiedemar       www.wiedemar.de

 

    - Schaukästen in den Ortsteilen

 

    - Sonderschaukästen (Feuerwehrgerätehäuser, Kindereinrichtungen, Schule,

 

       Edeka-Markt Wiedemar)

 

 

 

   Wir informieren Sie zeitnah. Bitte beachten Sie stets, den auf den Informationsschreiben vermerkten Stand.

 

   Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

 

 

   Gemeinde Wiedemar

 

   Krisenstab

 

 

 

      Soforthilfe in der Coronakrise kann bei der SAB Bank beantragt werden.

 

      Alle Informationen finden Sie hier

 

 

 

       Nordsachsens neue Familien Hotline gibt Tipps für ungewohnten Alltag 

 

       Alle Informationen finden Sie hier: Pressemitteilung 073/2020 vom Landratsamt Nordsachsen

 

 

 

       Wertstoffhöfe geschlossen - Müllabfuhr weiter planmäßig 

 

       Pressemitteilung 072/2020 vom Landratsamt Nordsachsen

 

       Die Wertstoffhöfe im Landkreis Nordsachsen bleiben vorerst bis zum 5. April 2020 geschlossen.

 

         Grund dafür ist die seit (23.03.2020) geltende Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen zu

 

         Eindämmung der Corona-Pandemie, wonach das Verlassen der eigenen Unterkunft ohne triftigen

 

         Grund untersagt ist. 

 

         Deshalb sind die Wertstoffhöfe der Kreiswerke Delitzsch, der Abfall- und Entsorgungs-Gesellschaft

 

         des Landkreises Nordsachsens, von Remondis Eilenburg sowie der Abfallwirtschaft Torgau-Oschatz für

 

         Anlieferer von Abfällen aud privaten Haushalten geschlossen. Zudem haben die Entsorger ihre Sperrmüllsammlungen

 

         bis auf Weiteres eingestellt. Die Müllabfuhr aus den Haushalten läuft weiterhin planmäßig nach dem jeweils gültigen Abfallkalender.

 


      

 

 

 

       Das Landratsamt Nordsachsen teilt in der Pressemitteilung 070/2020 vom 23.03.2020 ihre

 

      verschärften Besucherregeln mit. Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

 

         Allgemeinverfügung Vollzug des Infektionsschutzgesetzes - Maßnahmen anlässlich der

 

      Corona-Pandemie - Ausgangsbeschränkung

 

         Bekanntmachung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 22. März 2020

 

         Die Allgemeinverfügung tritt am 23. März 2020, 0 Uhr in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 5. April 2020, 24 Uhr.

 

 

 

         Die Arbeitgeber- und Dienstleistungsbescheinigung finden Sie hier.

 

 

 

         Nach Schulschließungen: Busverkehr wird dem tatsächlichen Bedarf angepasst

 

         Pressemitteilung vom Landratsamt Nordsachsen Stand 22.März 2020

 

 

 

        Erweiterung der beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte

 

        Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder

 

        fassen am 22 März 2020 folgenden Beschluss

 

 

  Wichtige Informationen für Rückkehrer aus Corona-Risikogebieten!

       Tipps bei häuslicher Quarantäne

         Allgemeinverfügung Vollzug des Infektionsschutzgesetzes Maßnahmen anlässlich

         der Corona-Pandemie Verbot von Veranstaltungen

         SMS-Coronavirus-Merkblatt

         Informationsportal Coronavirus in Sachsen unter www.coronavirus.sachsen.de.

       Darüber hinaus wurde eine kostenlose Nummer 0800-1000214 geschaltet. Hierher können sich alle Bürgerinnen und

         Bürger mit Ihren Fragen hinwenden.

         Coroan-Krise: Musik- und Volkshochschule reagieren digital

         Tipps für Eltern

         Elternbrief

         Allgemeinverfügung zur Corona-Pandemie

 

Corona-Hotline für dringende Verdachtsfälle

 

Um dringende Verdachtsfälle auf eine Infektion mit dem Corona-Virus schnell identifizieren zu können, schaltet das Gesundheitsamt desLandkreises Nordsachsen vorsorglich eine Telefon-Hotline. Unter den Rufnummern 03421-758 5555 und 03421-758 5556 sind Mitarbeiter des Amtes ab sofort jeden Tag zunächst von 8 bis 16 Uhr erreichbar, auch am Wochenende.

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises werden dringend gebeten, die Hotline ausschließlich für begründete Verdachtsfälle zu nutzen. Diese liegen nur dann vor, wenn jemand

-      Kontakt mit einer nachweislich an Corona erkrankten Personen oder

-      Kontakt zu einem dringenden Corona-Verdachtsfall hatte

       (Person, bei der ein Corona-Test durchgeführt wurde) oder

-      sich in einem vom Robert Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten hat und dort Kontakt zu Erkrankten hatte bzw.                             in einer medizinischen Einrichtungen war.

 

Für alle sonstigen Fragen zum Corona-Virus bittet das Gesundheitsamt darum, sich vorzugsweise auf den Webseiten des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales (SMS) und des Robert-Koch-Institutes (RKI) zu informieren. Dort ist unter www.sms.sachsen.de und www.rki.de rund um die Uhr gesichertes Expertenwissen aus erster Hand abrufbar.

Telefonhotline: 0351/56455855