Elterninformationen zum Corona-Virus

 

 

Kita- und Schulbetrieb

 

Ab dem 18. Mai 2020 werden alle Kindertagesstätten unter Einhaltung weitreichender hygienischer Maßnahmen für alle Eltern im eingeschränkten Regelbetrieb wieder öffnen und für die Klassenstufe 1 - 4 die Schulbesuchspflicht wieder eingesetzt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um die Rückkehr zum gewohnten Zustand.                                Vielmehr soll zu diesem Zeitpunkt ein eingeschränkter Regelbetrieb beginnen.                                                                   Aus Infektionsschutzgründen ist es nach wie vor erforderlich, dass die Infektionsketten möglichst kurz gehalten werden und – insbesondere bei einem möglichen Auftreten von Infektionsfällen – leicht nachvollzogen werden können.      

Neben den verstärkten Hygienemaßnahmen, die wie in allen Lebensbereichen auch in den Kitas gelten, ist dazu insbesondere die Bildung weitestgehend fester Gruppen und Klassen als wesentlichste Einschränkung des Normalbetriebs vorgesehen. Die Gruppen sollen sich untereinander auch möglichst nicht begegnen, so dass eine Infektion vermieden wird.

Das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen ist für Kinder in Kindertagesstätten nicht erforderlich. Eltern sollten in jedem Fall beim Bringen und Abholen der Kinder eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Das Betreten der Kindereinrichtungen und Grundschule ist für Eltern nicht erlaubt.

Bitte geben Sie die Anlage zum Elternbrief bis spätestens Donnerstag, dem 14.05.2020 in den Einrichtungen ab, damit wir eine verlässliche Personalplanung vornehmen können. Dies gilt auch für die Eltern, die bisher die Notbetreuung beansprucht haben.

 

Elternbrief

Anlage zum Elternbrief

 


 

Welche Änderungen ergeben sich mit der neuen Sächsichen Corona-Schutz-Verordnung vom 04.05.2020 für die Eltern? Nachfolgend die wichtigsten Informationen:


Kitanotbetreuung:

Der Anspruch auf Notbetreuung in den Kindereinrichtungen wurde ausgeweitet.

Wenn beide Sorgeberechtigten in einem Sektor nach Anlage 1 tätig sind besteht ein Anspruch auf Notbetreuung.

Ebenso wenn nur ein Sorgeberechtigter in folgenden Bereichen tätig ist

-        Gesundheit und Soziales

-        Rettungsdienst (einschließlich Berufsfeuerwehr)

-        Öffentlicher Personennahverkehr

-        Polizei- und Justizvollzugsdienst

-        Schuldienst, Kindertagesbetreuung und Ausbildungseinrichtungen der Behörden

-        Personal der Hochschulen und Berufsakademien

-        Personal in kulturellen Einrichtungen

-        Betriebsnotwendiges Personal der Bundesagentur für Arbeit

-        Kommunal und Staatsverwaltung

Voraussetzung für die Aufnahme in die Notbetreuung ist stets, dass die Kinder und der Sorgeberechtigte keine Symptome der Krankheit Covid-19 aufweisen. Zur Minimierung des Infektionsrisikos bleibt ein Betreten für Eltern und betriebsfremde Personen in den Einrichtungen untersagt.   

Notbetreuung der Grundschüler der Klasse 1 bis 3:

Die Notbetreuung für die verbleibenden Klassenstufen 1 bis 3 wird für den gesamten Tag durch den Hortträger im Hort, Kirchring 5 im Ortsteil Kyhna gewährleistet.

Die Mittagsversorgung erfolgt ab 06.05.2020 regulär über den Essenanbieter der Grundschule. Für die Kinder der 1. bis 3. Klasse, welche bisher im Hort Zwochau mit Essen über den dortigen Anbieter versorgt wurden, ist eine zusätzliche Anmeldung beim Essenversorger der Grundschule erforderlich. Der Essenversorger der Grundschule ist darüber informiert.

Betreuung der vierten Klassen durch die Grundschule:

Für die Schüler der vierten Klassen wird nicht nur während der Unterrichts-, sondern auch während der üblichen Hortzeit ein Betreuungsangebot in Verantwortung der Schulen sichergestellt. Dem liegt die Überlegung zugrunde, dass die Schüler während des gesamten Tagesverlaufs in festen Gruppen zusammenbleiben sollen,

um die Infektionsketten so gering wie möglich zu halten. Ein Wechsel in den Hort ist somit nicht vorgesehen. Die 4. Klassen werden für den Unterricht in je 2 Gruppen geteilt.

Elternbeiträge

Es werden ausschließlich Elternbeiträge von den Eltern erhoben, die nach der der gültigen Allgemeinverfügung eine entsprechende Notbetreuung beantragt und bewilligt bekommen haben.

Ebenso für die Schüler der 4. Klassen mit einem Hortbetreuungsvertrag. Mit der nächsten Fälligkeit werden wir diese Elternbeiträge gemäß Beitragssatzung abgebucht. Selbstzahler müssen die Überweisung eigenständig veranlassen.

Für die Eltern, die keinen Anspruch oder Antrag gestellt haben, erfolgt keine Erhebung des Beitrages. Bitte stellen Sie Daueraufträge entsprechend ein.

 

Antragsformular Notbetreuung

Informationsschreiben und Antragsformular des Essensversorger

Pressemitteilung Elternbeiträge

 


 

Elterninformation zum Schulbetrieb der 4. Klassenstufe sowie Hortnotbetreuung der 1.-3. Klassenstufen

Liebe Eltern,

die Allgemeinverfügung „Einstellung des Betriebs von Schulen und Kindereinrichtungen“ vom 17.04.2020 wird derzeit von der sächsischen Staatsregierung überarbeitet.Voraussichtlich soll ab 06.05.2020 der Schulbetrieb der Klassenstufe 4 aufgenommen werden. Eine Betreuung der 4. Klassen wird zu Unterrichts- und Hortzeiten ausschließlich in der Grundschule Kyhna erfolgen.

Die Hortnotbetreuung für die Klassenstufen 1 – 3 erfolgt im Hort Kyhna, Haus 1, Kirchring 5. Der Hort in der Kita Zwochau bleibt geschlossen. Einen Antrag auf Hortnotbetreuung finden Sie hier.

Die Mittagessenversorgung erfolgt ab Mittwoch, den 06.05.2020 regulär über den Essenanbieter der Grundschule. Für die Kinder der 1. – 3. Klasse, die bislang im Hort Zwochau mit Essen über den dortigen Anbieter versorgt wurden, ist eine zusätzliche Anmeldung beim Essenversorger der Grundschule erforderlich. Ein entsprechendes Antragsformular finden Sie hier. Der Essenversorger der Grundschule ist darüber informiert.

Bitte haben Sie Verständnis, dass nur Kinder ohne Erkältungssymptome, erhöhter Temperatur und Fieber betreut werden. Zur Minimierung des Infektionsrisikos bleibt ein Betreten für Eltern und betriebsfremde Personen in den Einrichtungen untersagt.

Die Mitarbeiter der Kindertagesstätten, sowie die Lehrer der Grundschule sind über die Vorgehensweise informiert und nehmen entsprechende Anmeldungen zur Notbetreuung entgegen.

 Informationsschreiben und Antragsformular des Essensversorger


 

Notbetreuung Kindertagesstätte ab dem 20.04.2020

In Abstimmung der Bundesregierung und den Bundesländern hat der Freistaat Sachsen mit Wirkung vom 18.04.2020 bis 03.05.2020 folgende Maßnahmen getroffen:.

Ab dem 20.04.2020 werden nur Kinder von Eltern, die beide in der kritischen Infrastruktur tätig sind und die aufgrund dienstlicher/betrieblicher Gründe an der Betreuung gehindert sind und keine Symptome der Krankheit aufweisen, betreut.

Ein Anspruch auf Notbetreuung besteht auch, wenn nur einer der Sorgeberechtigten in folgenden Bereichen tätig ist:

a) Gesundheitsversorgung und Pflege,

b) Rettungsdienst (einschließlich Berufsfeuerwehr),

c) Öffentlicher Personennahverkehr,

d) Polizei- bzw. Justizvollzugsdienst,

e) Schuldienst und Kindertagesbetreuung (einschließlich Schülerinnen und Schüler in Abschlussklassen mit betreuungspflichtigen eigenen Kindern),

f) Kommunal- oder Staatsverwaltung, sofern dieser mit Aufgaben der Bekämpfung der Corona-Pandemie betraut ist.


Ohne einen Nachweis vom Arbeitgeber erfolgt keine Aufnahme
. Die Bestätigung kann, sofern diese nicht sofort erfolgen kann, binnen eines Arbeitstages nachgereicht werden.


Das Formular für die Notbetreuung finden Sie hier.


Neue Allgemeinverfügung für eingeschränkten Schulbetrieb finden Sie unter:

https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-AllgVerf-Schulen-Kitas-2020-04-17.pdf

Anlage 1 der kritischen Infrastruktur